PADI Tauchausbildung, Tauchkurse und Tauchbasen

Professional Association of Diving Instructors (PADI)

Tauchausbildung nach PADI Standards Der Tauchverband PADI existiert schon seit über 40 Jahren und hat derzeit über 135.000 Mitglieder. Bei PADI kann man weltweit in über 5.700 PADI Dive Centern und Resorts mit der Ausbildung starten oder diese nach einer Unterbrechung fortsetzen. Auch innerhalb einer Ausbildungsstufe kann man die theoretische und praktische Ausbildung zeitlich und örtlich voneinander getrennt absolvieren, z.B. beim Open Water Diver (OWD), Advanced Open Water Diver (AOWD), Rescue Diver (RD) oder den Divemaster (DM). Bei PADI werden nach eigenen Angaben jährlich über 950.000 Tauchausbildungen durchgeführt.

Das modulare PADI-Ausbildungsprogramm reicht von klassischen Einsteigerkursen über spezialisierte Trainings bis hin zur Ausbildung als Profi. Das PADI Brevet (Tauchschein) wird in fast allen Tauchbasen als Qualifizierung anerkannt. Das so genannte "PADI eLearning" ermöglicht es,sich die theoretischen Teile der Tauchausbildung schon vorab Online anzueignen, um dann am Urlaubsort gleich die Praxisübungen zu starten.

PADI Vordrucke und Tauchbasen

1. Tauchkurs: PADI Discover Scuba Diving (Anfänger)

Kursinhalte: Das einfache Kennenlernen des Gerätetauchens. Man wird in die Ausrüstung eingewiesen und macht seine ersten Tauchgängen: im Freiwasser oder auch im Pool. Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss lebenslang gültiges, international anerkanntes Tauchzertifikat, das erlaubt, in professioneller Begleitung weltweit zu tauchen.

Voraussetzungen: Gute Schwimmfähigkeit, tauchsportärztliches Attest (nicht älter als ein halbes Jahr), 2 Passfotos. Bei Minderjährigen ist die Einwilligung des Erziehungsberechtigten erforderlich. Für die Zertifizierung zum Open Water Diver ist ein Mindestalter von 15 Jahren notwendig. Jüngere Teilnehmer, ab 10 Jahren, erhalten nach erfolgreichem Abschluss, die Zertifizierung zum Junior Scuba Diver.

2. Tauchkurs: PADI Open Water Diver (Einsteiger)

Kursinhalte: Der PADI Open Water Diver Kurs lehrt die Tauchschüler die grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie brauchen, um ohne Supervision mit einem Tauchpartner tauchen zu können. Der PADI Open Water Diver Kurs ist der ideale Einsteigerkurs, um in die faszinierende Unterwasserwelt einzutauchen. Nach erfolgreichem Abschluss der fünf Theorie- und Praxismodule sowie der vier Freigewässertauchgänge besitzen Sie ein lebenslang gültiges, international anerkanntes Tauchzertifikat, das ihnen erlaubt, auch ohne professionelle Begleitung zu tauchen. Der OWD ist die Voraussetzung zur Teilnahme an verschiedenen Weiterbildungskursen.

Voraussetzungen:
  • Gute Schwimmfähigkeit
  • tauchsportärztliches Attest (nicht älter als ein halbes Jahr)
  • Mindestalter 15 Jahre bzw. 10 Jahre für Junior Open Water Diver

3. Tauchkurs: PADI Advanced Open Water Diver (Fortgeschrittener)

Kursinhalte: Der PADI Advanced Open Water Kurs besteht aus jeweils 5 Modulen in Theorie und Freiwassertauchgängen. Hier kann der Taucher aus folgenden Modulen wählen, die zwei fettgedruckten Kurse sind verpflichtend:
  • Navigation
  • Tieftauchgang (ca. 30m)
  • Nachttauchen
  • Multi-Level und Computertauchen
  • Suchen und Bergen
  • Tauchen im Trockentauchanzug
  • Unterwasser-Naturalist
  • NITROX-Tauchen
  • Strömungstauchen
  • Wracktauchen
  • Bootstauchen
  • Tarierung in Perfektion
  • Bergseetauchen
  • Project AWARE Fischbestimmung
  • UW-Fotografie
  • (und laufend neue Kurs-Angebote)
Voraussetzungen:
  • PADI Open Water Diver oder äquivalentes Brevet
  • tauchsportärztliches Attest (nicht älter als 1 Jahr)
  • mind. 5 Tauchgänge
  • Mindestalter: 15 Jahre (12 Jahre für Junior Advanced Open Water Diver).

4. Tauchkurs: PADI Rescue Diver (Fortgeschrittener)

Kursinhalte: Der PADI Rescue Diver Kurs lehrt Notsituationen zu vermeiden bzw. bei Bedarf Rettungstechniken bei sich und anderen anzuwenden. Er besteht aus fünf Modulen Theorie und fünf Modulen Praxis mit zwölf Freiwasserübungen.
  • Modul I
    Theorie + Freiwasser (Hilfeleistung von Wasser und Land, Hilfe für einen in Panik geratenen Taucher)
  • Modul II
    Theorie + Freiwasser (Massnahmen beim Vermissten Taucher, Bergen eines bewusstlosen Tauchers)
  • Modul III
    Theorie + Freiwasser (Künstliche Beatmung und Ablegen der Ausrüstung während der Beatmung)
  • Modul IV
    Theorie + Freiwasser (Fortsetzung der Beatmung im Wasser, Ausstieg unter Erste-Hilfe Massnahmen)
  • Modul V
    Theorie (Prüfung) + Freiwasser (Tauchunfall-Simulationen)
Voraussetzungen: PADI Advanced Open Water Diver oder äquivalentes Brevet, tauchsportärztliches Zeugnis nicht älter als ein Jahr, anerkannte Ausbildung in Herz-Lungen-Wiederbelebung oder PADI Emergency First Response Kurs (nicht älter als 1 Jahr) .

5. Tauchkurs: PADI Divemaster (Einstieg in Professional)

Kursinhalte: Die PADI Divemaster Stufe ist der erste Grad zum Einstieg in den professionellen Bereich des PADI Systems. Diese Stufe beschreibt eine Person die:
Voraussetzungen: Der Teilnehmer muß als Rescue Diver (oder der entsprechenden Äquivalenz) brevetiert sein; über einen Nachweis einer tauchsportärztlichen Untersuchung, die bei Kursabschluss nicht älter als 12 Monate sein darf, verfügen; sowie mind. 20 geloggte Tauchgänge (als Zertifikationsvoraussetzung benötigt man 60 TG) nachweisen. Das Mindestalter ist 18 Jahre.

Angebote PADI Specialty Diver:

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

weitere Informationen unter padi.com

Impressum | Sitemap | Buddys | Tauchurlaub mit 4Diving.de © 2004 - 2017